DoC Dortmund, Orthopädie

PROJEKTTYP

Gesundheitswesen

BGF

473 m²

BAUHERR

Dr. med. H. Kühn, A. Grahl, Dr. med. C. Schildhauer

Lage.

Im Zentrum, direkt an der Achse zwischen Hauptbahnhof und Westenhellweg, liegt das markante Gebäude, das den Dortmundern als ehemaliger Sitz der WestLB bekannt ist und zum Dortmunder Centrum für Medizin und Gesundheit (DoC) umgebaut wurde. Das Quartier erhielt damit neben dem Boulevard Kampstraße und dem nahegelegenen Shopping-Center eine weitere Aufwertung. Das Gebäude staffelt sich über mehrere Terrassen in die Höhe und hat als wesentliche Gestaltungsmerkmale weiße Leichtbetonbänder als Brüstungen der Putzbalkone, die den Bronze eloxierten Fensterbändern vorgelagert sind.
Ein weiteres Gestaltungsmerkmal ist das Motiv der abgerundeten Ecken, die sich im Innen und Außenbereich des Gebäudes wiederfinden.

Die Orthopädie befindet sich mit einer Fläche von 470qm im 3. Obergeschoss des Dortmunder Centrum für Medizin und Gesundheit.

 

Innenarchitektur.

Die PatientInnen werden in einer Praxis mit klaren Strukturen und Materialien in Empfang genommen.

Die Beleuchtung und die hellen, leicht getönten Farben unterstützen diese Wirkung.

Der Empfang mit weißen Oberflächen ist an der Frontseite mit einem hochwertigen dunkelbraunen Stoff bezogen und räumlich in den inneren Kern eingeplant. Dieser Kern mit seinen abgerundeten Ecken und indirekter Beleuchtung gibt dem umgebenden Rundgang eine besondere Qualität und macht die Orientierung transparenter. Unterstützt wird diese Aufenthaltsqualität durch zwei Sitzbänke, die wie der Empfang als Teile des Raumes eingebaut sind und dadurch den Flur erweitern.

Erhöhte und niedrige akustisch wirksame Deckenfelder werden durch die raumgliedernde Wirkung des Lichts unterstützt.

Großformatige Verglasungen trennen Wartebereich und Empfang akustisch voneinander und ermöglichen gleichzeitig eine ungestörte Lichtführung und Wahrnehmung der PatientInnen und des gesamten Raumes.

In den fassadenorientierten Räumen befinden sich die Untersuchungs- und Behandlungsräume sowie die Sozial- und Arzträume, im Kern sind Empfang mit Backoffice, Röntgenraum, Umkleideräume sowie Abstellraum und WC untergebracht.

 

Eckdaten.

Projekttyp: Gesundheitswesen, Innenarchitektur
Adresse: Kampstraße 45, 44137 Dortmund
Mitarbeiter: C. Rosseck, D. R. Schulte
Bauherr: Dr. med. H. Kühn, A. Grahl, Dr. med. C. Schildhauer
Bruttogrundfläche: 473 m²
Leistungsphasen: 1-8
Eröffnung: 2014
Fotos: Olaf Pohl, Aachen für Saint-Gobain Glass