DoC Dortmund, Internist

PROJEKTTYP

Gesundheitswesen

BGF

195 m²

BAUHERR

Dr. med. A. Ivanov, M. Ivanov

Lage.

Im Zentrum, direkt an der Achse zwischen Hauptbahnhof und Westenhellweg, liegt das markante Gebäude, das den Dortmundern als ehemaliger Sitz der WestLB bekannt ist und zum Dortmunder Centrum für Medizin und Gesundheit (DoC) umgebaut wurde. Das Quartier erhielt damit neben dem Boulevard Kampstraße und dem nahegelegenen Shopping-Center eine weitere Aufwertung. Das Gebäude staffelt sich über mehrere Terrassen in die Höhe und hat als wesentliche Gestaltungsmerkmale weiße Leichtbetonbänder als Brüstungen der Putzbalkone, die den Bronze eloxierten Fensterbändern vorgelagert sind.
Ein weiteres Gestaltungsmerkmal ist das Motiv der abgerundeten Ecken, die sich im Innen und Außenbereich des Gebäudes wiederfinden.

Die internistische Praxis befindet sich mit einer Fläche von 180qm im vierten Obergeschoss. Man gelangt über die zentrale Aufzugsanlage in den vierten Stock, am Ende des Flures befindet sich der Eingang zur Praxis.

Sie beinhaltet die internationale Abteilung-MedHaus, welche mit der Vermittlung und Koordinierung von ausländischen PatientInnen betraut ist.

Innenarchitektur.

Beim Betreten der Praxis werden die PatientInnen in einer harmonischen, freundlichen Atmosphäre empfangen. Diese Wirkung wird zum einen durch die vielen Rundungen erzeugt. So ergibt sich durch die abgerundeten Wände eine natürliche Wegeführung. Auch der Empfangstresen nimmt diese organische Form auf und fügt sich in die Umgebung ein.

Zum anderen wurden als Grundtöne für die Praxis harmonische Naturtöne gewählt. Die Fußböden bestehen aus einem dunklen Holzdesignboden, der akustische Anforderungen erfüllt. Die Nebenräume haben einen helleren, strapazierfähigen Kautschukboden. Die Wände und Decken sind weiß.

Als Kontrast wurden die Komplementärfarben Gelb und Flieder eingesetzt. Das Gelb gibt einen fröhlichen Akzent und wird durch den Fliederton noch mehr betont. Der Fliederton findet sich an der Wand des inneren Kerns und in einer eingebauten Sitznische wieder, das Gelb in den Möbeln.

Das Wartezimmer wird vom Empfang mit einer raumhohen, großformatigen Glasanlage akustisch getrennt und lässt den Empfangsbereich luftig und offen erscheinen. Eine Besonderheit des Wartebereichs ist auch die eingebaute Lichtvoute, die indirektes Licht spendet und den Raum höher erscheinen lässt.

In dem innenliegenden Kern befinden sich insgesamt 3 Untersuchungs- und Behandlungsräume. Entlang der Fassade befinden sich die Arzt- und Büroräume, sowie der Personalbereich. Serverraum, Lager, Pumi, Umkleide und Aktenraum komplettieren die internistische Praxis.

 

Eckdaten.

Projekttyp: Gesundheitswesen, Innenarchitektur
Adresse: Kampstraße 45, 44137 Dortmund
Mitarbeiter: I. Diestelmann
Bauherr: Dr. med. A. Ivanov, M. Ivanov
Bruttogrundfläche: 195 m²
Leistungsphasen: 1-8
Eröffnung: 2014
Fotos: Olaf Rohl, Aachen für Saint-Gobain Glass